Freitag, 14 Juni 2019 07:09

Bericht zu unserer RTF

Nachdem in den Tagen vor Pfingsten alle RTF-Schilder zur Orientierung der Fahrer verteilt bzw. angebracht wurden, konnte es am Sonntag pünktlich mit unserer RTF in Bottrop an der Dieter-Renz-Halle losgehen.

Für alle Helfer galt: Treffen um 7 Uhr. Die Rechner mussten hochgefahren werden und die letzten kleineren Herausforderungen wurden gemeistert. Um Punkt 7:20 Uhr konnten sich die ersten Radfahrer anmelden.

Das Wetter versprach gut zu werden, so dass man an der Anmeldung schon fast von einem kleinen Andrang sprechen konnte. Natürlich war das für uns sehr erfreulich. Die Anmeldung selbst lief über Scan & Bike, was den Vorgang leichter und schneller für alle Beteiligten machte. Die noch benötigten Rückennummern konnten direkt vor Ort ausgedruckt werden.

Wer mit einem alten Fahrrad aus dem letzten Jahrhundert kam, durfte es uns vorstellen. Und wer dann noch die passende Kleidung dazu hatte, konnte auf eine kleine Anerkennung hoffen.

Ab 8:00 Uhr wurden dann die Startkarten abgestempelt und die Fahrer konnte sich auf die Strecke machen. Nach Genehmigung, durften bei unserer RTF bis zu 20 Radfahrer als Gruppe starten, was laut §27 StVO (Verbände) zu einer Befreiung der Radwegebenutzungspflicht führte. Die Anmeldung hatte bis gut 10 Uhr immer noch neue Teilnehmer zu verbuchen so dass wir am Ende knapp 400 Teilnehmer auf die Strecke schicken konnten.

Als alle Radfahrer unterwegs waren, wählten Dominik Schultz und Frank Vatter unter den vorgestellten nostalgischen Rädern die schönsten, bzw. nostalgischsten Räder aus. Nachdem die 3 Besitzer samt Rädern wieder im Ziel waren, konnte die Ehrung vorgenommen werden. Als Preis gab es einen Pokal und ein Präsent mit Gutschein von Radsport BOMM.

Alle Teilnehmer waren mit den Strecken sehr zufrieden, egal ob nun 49km, 86km oder die 110km gefahren wurde. Allein das Rollsplit, das kurzfristig nach der Kontrolle in Gartrop aufgebracht worden war, war ein kleiner Wehrmutstropfen.
Am Ziel angekommen, hatten alle Teilnehmer ein Lächeln im Gesicht. Das galt auch für die jüngsten Teilnehmer: Auf der 49km Strecke war ein 7-jähriger erfolgreich unterwegs. Auf der 86km Strecke war der jüngste Teilnehmer gerade einmal 9 Jahre alt. Vor dieser großartigen Leistung müssen wir unseren Hut ziehen.

Ab 11:00 Uhr wurde dann auch schon begonnen die gut 400 Schilder wieder einzusammeln. Unterdessen ließen es sich die Teilnehmer gut gehen, bei angenehmen Temperaturen und bei Kaffee, Kuchen und/oder Bratwurst und einem kühlen Getränk.

Letzte Änderung am Freitag, 14 Juni 2019 08:00

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.